Wald und Forstwirtschaft

Etwa 40.000 Hektar in unserem Amtsgebiet sind von Wald bedeckt. Die sechs Revierleiter und Revierleiterinnen des AELF Fürstenfeldbruck betreuen den Wald und sind Ansprechpartner für Waldbesitzer und Waldbesucher.

Meldungen

Waldschutz
Informationen zum Borkenkäfer und zur Bekämpfung

Bohrmehl auf der Rinde eines Baumstamms

Seit Anfang April sind Buchdrucker und Kupferstecher wieder aktiv. Alle Waldbesitzer sind aufgerufen, befallene Fichten (mit der Rinde) schnellstmöglich aus dem Wald zu entfernen.  Mehr

FFH-Gebiet
Ammerseeufer und Leitenwälder

Ausblick am Nordufer des Ammersees

Zum FFH-Gebiet Ammerseeufer und Leitenwälder gehören unter andererem die naturnahen Ammerseeufer mit ihren Seeuferbiotopen, Auwäldern und wärmegetönten Buchenwäldern. Der malerische Bereich der Teilfläche I am Nordufer des Ammersees liegt im Landkreis Landsberg a. Lech.  Mehr

Artikel in der LWF-aktuell 125 von Günter Biermayer
Das Risiko ist entscheidend: Baumarten betriebswirtschaftlich kalkuliert

Alte starke Douglasie in einem Mischwald.

© Dr. Matthias Jantsch

Der Klimawandel verändert auch die betriebswirtschaftliche Bewertung unterschiedlicher waldbaulicher Konzepte. Die Erfahrungen über Leistung und Ertrag von Baumarten und unterschiedlichen Mischbeständen werden zunehmend in Frage gestellt. Baumartenreiche Mischwälder aus standortgerechten Baumarten sind als Antwort kein neues, sondern ein sehr altes Rezept. 

Artikel und Rechengrundlagen (LWF) Externer Link

Gut für die Gesundheit
Walderholung im Brucker Land

Bank im Erholungswald

© R. Schörry

Die beliebtesten Erholungsgebiete in der Nähe von Fürstenfeldbruck sind der Rothschwaiger Forst, die Parkanlagen und der Auwald an der Amper und der Münchener Berg. Auch während der durch das Corona-Virus bedingten Einschränkungen darf man sich im Wald erholen, wenn die hierfür geltenden Bestimmungen beachtet werden.  Mehr

Raum Landsberg am Lech
Ahorn-Rußrindenkrankheit

Blätter der Baumart Bergahorn

Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) hat das Auftreten der Ahorn-Rußrindenkrankheit im Raum Landsberg a. L. bestätigt. Dabei handelt es sich um eine Pilzerkrankung, die geschwächte Ahorne zum Absterben bringt. Kennzeichnend ist ein rußig erscheinender Sporenbelag, der unter der abplatzenden Ahornrinde zum Vorschein kommt.   Mehr

Forstlicher Arbeitskalender
Der Wald im Frühling und Frühsommer

Grüne Wuchsgitter über Tannenpflanzen in einem Fichtenbestand

Die Bekämpfung der Borkenkäfer ist auch in diesem Jahr wieder die größte Herausforderung in den Fichtenwäldern. Dabei dürfen aber der Schutz und die Pflege der Forstkulturen nicht ganz ins Hintertreffen geraten. Denn sie sollen doch in einigen Jahren zu Zukunftswäldern heranwachsen und dem Klimawandel möglichst gut gewachsen sein.  Mehr

Die Wälder der Zukunft
Fragen und Antworten zur Waldbewirtschaftung

Fichtenbestand mit Fichten- und Buchenverjüngung

Wie die Wälder in Zukunft bewirtschaftet werden sollen, wird im öffentlichen Raum gerade heftig diskutiert. In dem Internetmedium Zeit-online ist dazu am 27. Januar 2020 eine Analyse des Biologen und Wissenschaftsjournalisten Gunther Willinger erschienen: "Forstwirtschaft. So retten wir den Wald". Die wesentlichen Argumente sollen hier auf unsere Verhältnisse bezogen aufgegriffen und ergänzt werden.  Mehr

Wieder im Frühjahr 2021
BiWa-Kurse für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer

Die Leiterin des Forstreviers Markt Indersdorf bei der forstlichen Beratung

© Gero Brehm

Das Bildungsprogramm Wald (BiWa) ist eine Veranstaltungsreihe zum Thema "Wald und Forstwirtschaft" für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer. Dabei vermitteln Referenten des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürstenfeldbruck und der Waldbesitzervereinigungen die wesentlichen Grundlagen der Waldwirtschaft.  Mehr

LWF Bayern - Blickpunkt Waldschutz
Mäuse gefährden Aufforstungen

Von Wühlmaus abgefressene Wurzel

Von Wühlmaus abgefressene Wurzel (© Gero Brehm)

Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) hat die Waldbesitzer darüber informiert, dass die Gefährdung der Forstkulturen durch Wühlmäuse erheblich zugenommen hat. Mit teils deutlichen Schäden sei zu rechnen. Besonders betroffen seien vergraste oder mit Brombeeren und Himbeeren bewachsene Aufforstungen. Auch sei die Gefahr, sich durch Kontakt mit Mäusen oder Mäusekot mit Hantaviren zu infizieren, explosionsartig angestiegen. 

Zum Beitrag der LWF Externer Link

Initiative Zukunftswald Bayern (IZW)
Tilo Scholze ist neuer Projektmanager

Tilo Scholze (© Bettina Knoll)

Der 51-jährige Diplom Forstwirt (FH) wird für interessierte Waldbesitzer Waldpflegepläne erstellen. Darin werden Maßnahmen beschrieben, die im jeweiligen Wald in den nächsten fünf Jahren anstehen. Ob und wie sie ausgeführt werden, bleibt die Entscheidung des Waldbesitzers. Tilo Scholze kümmert sich auch um die anderen Projekte der Initiative Zukunftswald.  Mehr

Schwerpunkte

Wälder nutzen und gleichzeitig die Natur schützen
Initiative Zukunftswald Bayern am AELF Fürstenfeldbruck

Initiative Zukunftswald Bayern am AELF Fürstenfeldbruck

Heute schon für morgen handeln – aus Verantwortung für die Nachkommen. Die Initiative Zukunftswald Bayern am AELF Fürstenfeldbruck betreut beispielhafte Projekte zum Thema Waldumbau im Klimawandel.  Mehr

Landkreise Landsberg, Dachau und Fürstenfeldbruck
Natura 2000 am AELF Fürstenfeldbruck

Logo NATURA 2000

Natura 2000 ist ein europaweiter Biotopverbund. Es gehört zu den weltweit umfassendsten Naturschutzprojekten und ist die wichtigste europäische Initiative zur Erhaltung heimischer Tier- und Pflanzenarten und deren natürlicher Lebensräume. Für die Natura 2000-Gebiete werden Managementpläne entwickelt.  Mehr

Baumarten betriebswirtschaftlich kalkuliert

Der Klimawandel verändert auch die betriebswirtschaftliche Bewertung unterschiedlicher waldbaulicher Konzepte. In einem Artikel in der LWF-aktuell wird dieses Thema umfassend beleuchtet.

Waldbesitzer-Portal

Logo Försterfinder

Weitere Informationen

  • Logo Bayerische Forstverwaltung
  • Logo Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft